open sesame website  OPEN SESAME "Sesam öffne Dich" - Aladins Zauberspruch zur Höhle der Schätze kennt jeder. Dieser Smoothie ist ein echter Schatz für Ihre Gesundheit...und natürlich fein!

Selen
 

Ständig erkältet, Haarausfall oder trockene Haut? Stress ausgeschlossen und genügend Eisen? Nun ja, vielleicht liegt es ja am Selen. Das Halbedelmetall Selen spielt in unserem Körper eine wichtige Rolle und ist vor allem für das Immunsystem unentbehrlich.

Trotz des reichhaltigen Nahrungsangebotes ist die Versorgung mit Selen nicht immer gewährleistet. Selen findet sich in höheren Mengen in tierischen Lebensmitteln z.B. Innereien und Fisch. Wer vegetarisch oder vegan lebt, sollte daher bewusst Lebensmittel einschliessen, die ausreichend Selen enthalten (siehe Tabelle). Wie viel Selen in unserer Nahrung enthalten ist, hängt letztendlich vom Gehalt und der Verfügbarkeit des Selens im Erdboden ab. So ist beispielsweise in nordamerikanischem Weizen wesentlich mehr Selen als in einheimischen Sorten. Das hat zur Folge, dass auch der Selengehalt im Blut bei der europäischen Bevölkerung im internationalen Vergleich durchschnittlich geringer ist, mit 40 µg liegt unsere tägliche Aufnahme unter der von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlenen 60 µg. Fest steht, dass Frauen häufiger unter Selenmangel leiden als Männer – vermutlich auch deswegen, weil sie weniger Fleisch essen. Wer sich also eiweißarm ernährt, bekommt meist zu wenig Selen.

Für die Gesundheit ist jedoch eine gute Selenversorgung wichtig, besonders in Zeiten hoher körperlicher und beruflicher Belastung, Stress, Krankheiten oder Schwangerschaft.  

Was viele nicht wissen: Ein starker Mangel an Selen kann den Energiestoffwechsel senken, das Herz schwächen und die Spermienproduktion beeinträchtigen.

 

Selenmangel – die fünf häufigsten Symptome

Warum Selenmangel so gefährlich ist

Selen ist ein essentielles Spurenelement, wird also nicht im Körper hergestellt, sondern muss mit der Nahrung täglich zugeführt werden. Selen ist Bestandteil mindestens 25 verschiedener Eiweiss-Moleküle (Selenoproteine), die im Körper für die gesunde Funktion zahlreicher Organe unersetzlich und lebenswichtig sind.

Hier nur eine Auswahl der Prozesse, an denen Selen beteiligt ist:

  • stärkt die Immunabwehr
  • schützt vor freien Radikalen – aggressiven Verbindungen, die Entzündungen wie Rheuma, Krebs und vorzeitiges Altern auslösen (oxidativer Stress). Selen gilt als wichtiges Antioxidans und Radikalfänger.
  • reguliert die Bildung von Schilddrüsenhormonen
  • bestimmt die Spermienproduktion
  • unterstützt die Muskelfunktion (so tritt bei ausgeprägtem Selenmangel eine bestimmte Herzmuskelerkrankung auf, das so genannte Keshan-Syndrom mit massiver Herzinsuffizienz)
  • bindet giftige Schwermetalle
  • sorgt für schöne Haut, Haare und Nägel

Schützt Selen vor Krebs?

Mit dieser Frage beschäftigen sich seit vielen Jahren Wissenschaftler weltweit. Dabei gab es widersprüchliche Aussagen. Zuletzt zeigte eine Untersuchung, dass bei Menschen, die nachweislich einen Selenmangel hatten, die Einnahme des Spurenelements vor Prostata-, Lungen-, Darm- und Blasenkrebs schützen könnte. Eine Übersicht aus dem Jahr 2014 des Tumorzentrums München bestätigt die positiven Einflüsse von Selen in der Aktivierung des Immunsystems, der DNA-Reparatur von Tumor-Suppressorgenen (z.B. p53), einem verbesserten Ansprechen auf Chemotherapie und einer verbesserten Prognose bei verschiedenen Krebsarten.

Selenmangel ausgleichen

Wer vollwertig und abwechslungsreich isst, tut bereits viel, damit der Körper ausreichend Selen erhält. Besonders reich an dem vielseitigen Spurenelement sind folgende Lebensmittel (µg/100 gr):

  • Paranüsse 1900 µg
  • Sesam 800 µg
  • Kokosnuss 400 µg
  • Lachs und Makrele 40 bis 60 µg
  • Rinderfilet 35 µg
  • Eier 31 µg
  • Kartoffeln 30 µg
  • Hartkäse 15 µg

Selen richtig dosieren

Wer nicht täglich Fisch, Fleisch und selenreiche Nüsse essen möchte, kann unter verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln wählen, um Selenmangel auszugleichen. Allerdings sollten Sie dabei nicht mehr als 300 µg Selen pro Tag zu sich nehmen, wie die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) rät.

Anders als wasserlösliche Vitamine wird Selen bei Überdosierung nicht einfach aus dem Körper geschwemmt. Es kann sich im Körper ansammeln und toxisch wirken, etwa auf die Leber.

Selen-Test beim Arzt gibt Sicherheit

Wer es genau wissen will und kein Risiko eingehen möchte, lässt am besten in der Arztpraxis einen Bluttest (Vollbluttest) durchführen, der den Selenspiegel sicher.

Auch beim Thema Selen ist also Eigeninitiative gefragt. Denn bis in Deutschland die Böden wieder mehr Selen enthalten und damit die Folgen des Klimawandels wenigstens in diesem Bereich ausgeglichen würden, könnten sicher noch viele Jahre vergehen. Anders in Finnland: Dort reichern die Landwirte bereits seit 1984 den Dünger mit Natriumselenat an und die Versorgung der Bevölkerung mit Selen hat sich dadurch deutlich verbessert. 

Unser Rezept: "OPEN SESAME"

 

1 Netzmelone 

3 Birnen

100g Sesam

20g Schwarzkümmel-Samen

Hafermilch

 

Quellen: